Mehr Optionen
Inmobilientyp
Ausstattung
Zustand
Ort / Aussichten
Kartensuche
North West South-West Palma Center North-East South South-East
  • NORDEN
  • WESTEN
  • SUDWESTEN
  • Palma
  • ZENTRUM
  • NORDOSTEN
  • SÜDEN
  • SÜDOSTEN
Area labels
Schließen

Sa Pobla

Geschichte

Mittelalter (S IV - S X V)

Die Sarazenen gaben dem Ort, an dem sich Sa Pobla heute befindet den Namen Huay-al"Wasser-Wiese". Laut einer Dokumentation im Buch der Aufteilung Mallorcas, war es war der bekannteste Großgrundbesitz, ca. 50 Hektar groß. Er gehörte zum Gerichtshof von "Inkan", wie fast alle anderen Besitztümer in der Gegend. Allerdings gab es einige Randgebiete die dem Gericht von Muruh (Muro) und Bulansa (Pollença) gehörten.

Bei der Verteilung hatte der König den Realteil, die anderen Gebiete wurden an mehrere Herren aufgeteilt: HuyalfàsAdducayras, und Sila den Männern aus Barcelona, Talapia bekamen die Brüder Frener. Der König reservierte für sich die direkte Herrschaft von Crestatx, die Majsh und einen Teil von Albufera, andere sind uns unbekannt, wie der Fall Gaietà. Im Laufe des 13. Jahrhunderts begann eine langsame Ausbreitung der Kolonisierung in vielen Gebieten, aber überwiegend in Huialfàs und ab 1280 in Crestatx. In der damaligen Zeit war Mallorca eine einzige Stadt oder auch Universität. Dem Monarchen unterstanden im ganzen Land gerichtliche Bürgermeister. Das aktuelle Sa Pobla unterstand dem Bürgermeister von Inca.

Im 1300 Jahrhundert, befahl Jaime II im Rahmen seiner politischen Macht, die Gründung und die Verwaltung der Nachbardörfer von Sa Puebla und Huialfàsr. Damit begann die Stadtplanung mit Auflagen zur Förderung und der Erschaffung von Siedlungen im Zellkern. Er dotierte: Metzger, Fischhändler, Notare und Bürgermeister die von jetzt an, von Inca unabhängig waren. Es wurde auch die aktuelle Gerichtsbarkeit von Campanet und Buger festgelegt.

Neuzeit (S X V III - S X X)

Im 18. Jahrhundert in der Zeit des Erbfolgekrieges gab es einen neuen Erlass, es  wurde auf dem Kirchplatz die Pfarrei San Antonio Abad erbaut. Es war die Zeit von Canónigo Pobler und Cristóbal Cladera Company, "El Tesorero Cladera" (der Schatzmeister).

Im 19. Jahrhundert tritt Sa Pobla in eine Ära der Modernisierung in der Landwirtschaft und der Industrialisierung ein. Im September 1812 begann man mit dem Bau des Rathauses, im Jahre 1822 wurde das Rathaus in der Stadt Sa Pobla eröffnet. Im Jahre 1872 wurde der Bahnhof eingeweiht und eine berühmte Persönlichkeit besuchte am 19. Januar 1872 den Ort Sa Pobla. Es war Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich-Toskana er erwarb die Finca Miramar, vom Joan D. Serra .Die Gemeinde von Sa Pobla begann mit dem Weinanbau und pflanzte viele Weingärten. In der Gemeinde befinden sich 23 Weinkellereien.

Sehenswürdigkeiten

Die Fiesta von San AntonioIst die wichtigste Feierlichkeit die in Sa Pobla satt findet und mit den ältesten traditionellen Wurzeln. Das Fest wurde bereits im Jahr 1365 mit einer großen Hingabe gefeiert. Die Begeisterung des Volkes für die heilige Figur des Sant Aantonio hat in all den Jahren nicht nachgelassen. Die Kirche von San Antonio de Uialfàs entstand im Jahre 1357, sie wurde 1697 abgerissen und an der gleichen Stelle wurde die heutige Kirche die ebenfalls dem Heiligen Santo Abat gewidmet ist erbaut. Deshalb wissen wir das Sant Antonio bereits seit sehr langer Zeit in der Geschichte von Sa Pobla existierte. Der Heilige ist auch der Beschützer der Landwirtschaft, dem Anbau, den Feldern, den Berufen im Bereich mit Tieren: Wie Tierärzte, Hufschmiede, Schäfer und andere.

Die Fiesta von Sant Antoni: Dieses Fest ist dem Tourismus gewidmet. Das Festival von Sant Antoni findet am 6. und 17. Januar zum Beginn der Wintersonnenwende statt. Die Gründung der Kirche von Sa Pobla unter der Schirmherrschaft dem Schutzpatron San Antonio de Viana und die Rückgabe von San Antonio ist eine historische Tatsache. Die Festlichkeiten zu Ehren des Heiligen fanden bereits im Jahre 1365 statt.

Im Laufe der Zeit wurden die Feierlichkeiten mit neuen Elementen bereichert. Es ist ein Fest mit einer perfekten Gastronomie, Religion und Feierlichkeiten. Schon Tage vor Beginn des Festes verwandelt sich die Stadt. Das Gemüse für die espinagades (ein köstliches Spinat-Gericht), die Aale und andere Köstlichkeiten werden vorbereitet. Die Straßen werden mit Sandhaufen für die verschiedenen Feuerstellen präpariert. Am Tag der Fiesta selbst am 16. Januar zieht die Jugend traditionell in aller Frühe los, um Holz für die Lagerfeuer in der Gemeinde und zu sammeln. Nach dem Essen zwischen drei und vier Uhr nachmittags ziehen San Antonio und die Dämonen zu den Cafés, dem Altersheim und zu den Mönchen, die Jugend der Stadt und belästigt mit Gabeln und Besen die Zuschauer. Sie werden von Sängern begleitet, und nach jedem Besuch in einer der Einrichtungen, genehmigen sie sich ein Glas und tanzen und springen, die Dämonen machen Witze über den San Antonio. Den ganzen Tag über finden an vielen Stellen Lagerfeuer statt. Nach 19.00 oder etwas später ist diese Zeremonie beendet. Jetzt werden im Rathaus die Ehrengäste empfangen, die Mitglieder des Rathauses gehen gemeinsam mit den Gästen zur Pfarrkirche, wo eine feierliche Messe stattfindet. Am Ende der Messe gibt es Lobgesänge bereits seit dem Jahr 1672. Nach der Messe werden die Feuer entfacht und es beginnen die traditionellen Tänze, begleitet von einer Band, auf der Plaza Mayor. Danach ist es Zeit für das Abendessen und die Menschen gehen nach Hause oder bereiten ihr Abendessen an einem der vielen Lagerfeuer in der Stadt zu. Das Menü in vielen Häusern des Ortes besteht aus einer Vorspeise mit Tapas, einer mallorquinischen Pizza mit Paprika und Gemüse, das Hauptgericht ist meistens ein typisches Reisgericht oder einer Greixonera, ein Aalgericht, das in einem Tontopf zu bereitet wird.

Während des Abends wird auch weiterhin auf den Plätzen und Straßen gefeiert, an den Lagerfeuern wird gesungen. Es ist die verzauberte Nacht von Sa Pobla. Am 17. Januar, dem Tag des San Antonio nach einer Parade von einer Gruppe der Xeremiers findet amVormittag eine feierliche Messe statt. Seit ein paar Jahren tanzt die Tanzgruppe "Marjal en Festa" zu ehren von San Antonio. Danach tanzen die Tänzer mit überdimensionalen Köpfen wieder auf der Plaza Mayor.

Das Fest rund um San Antonio wird von den Arbeitern organisiert, die sicherstellen, dass die organisierten Zeremonien immer rechtzeitig durchgeführt werden. Die Arbeiter sorgen dafür, dass die Segnungen nach dem Essen pünktlich stattfinden. Es gibt viele, die auch ihre Tiere zur Segnung mitbringen, andere Nachbarn kommen in Karossen.

Die Hauptfiguren des Festes von San Antonio:

Die Dämonen sind wohl die populärsten Figuren der Fiesta. Ihre Anwesenheit ist seit der Zeit vor dem 19. Jahrhundert dokumentiert, aber im Jahre 1958 wurden sie erneuert.

Die großen Köpfe. Am Ende des Jahres 1953 erwarb die Stadt sieben große Köpfe, die Zahl erhöhte sich zu den Feierlichkeiten des Jahres 1955 auf elf. Die Grossköpfigen tanzen nach der Melodie von "Ich und ein guter Hirte", das Lied komponierte Gaspar Aguiló im Jahr 1952, zusammen mit Jaume Serra wurden die Figuren erschaffen und die Tanzschritte markiert. Die Jungs mit den großen Köpfen erschienen zum ersten Mal im Jahre 1983.

Die Riesen der Villa. Als der Bürgermeister Antonio Torrens im Amt war, ergriff er die Initiative, um ein Paar riesige Gestalten zu erwerben. Es handelt sich um traditionelle Figuren einer Musikkapelle Mallorcas. Der Rat der Stadt erteilte die öffentliche Zustimmung zum Erwerb dieser zwei herausragenden Persönlichkeiten. Der Riese Antonio und die Riesin Margalida, die ihre ersten öffentlichen Auftritte beim Fest von Sant Jaume im Jahre 1984 hatten. Seit dieser Zeit kommen die Riesen auch zur Fiesta von San Antonio, in Begleitung von den Grossköpfigen unddem Riese Grif.

Der Riese Grif. Zum Festival von San Antonio im Jahre 1998 erschien zum ersten Mal der "Grif" als neues Element. Er ist Eigentum des Rathauses und wurde aus schwer entflammbaren Fasern durch den Künstler Xavier Gensana erschaffen, ein Spezialist auf diesem Gebiet. Er hat eine Höhe von 2'80m und die Flügelspitze hat eine Breite von 1'40m. Er wiegt ca. 50 kg und er wird von einer Person mit drei Helfern getragen. Er spuckt Feuer aus dem Mund und an den Spitzen der Flügel und wird begleitet von den Dämonen Albopàs und Trommlern.

Wirtschaft

Die Basis der Wirtschaft von Sa Pobla beruht auf der Landwirtschaft. Die Kartoffeln von Sa Pobla haben einen internationalen Ruf, es werden auch Erdbeeren und Gemüse aller Art angebaut, weil sich die Gemeinde auf einem fruchtbaren Boden mit reichlich bewässerten Flächen befindet.

 

Verkehrsverbindungen

Sa Pobla verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsverbindung nach Palma und Alcúdia, der größte Teil davon ist eine Autobahn, die 2 km vom Ortskern entfernt ist außerdem gibt es Straßen in Richtung Playa de Muro, Muro, LlubíBúger und Pollença. Das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel ist die Eisenbahn, derzeit (2011) mit stündlichen Zügen nach Palma und umgekehrt. Die Bahnlinie wird vom Servicios Ferroviarios de Mallorca betreiben und wurde am 24. Oktober 2000 eingeweiht. Der neue, provisorische Bahnhof, befindet sich in der Nähe der Straße nach Muro. Es ist geplant den Bahnhof nahe der Straße nach S'Albufera zu verlegen, dort befinden sich Parkplätze für Kraftfahrzeuge und eine Bushaltestelle. Außerdem gibt es drei reguläre Buslinien, die die Stadt zu den nahe gelegenen Ortschaften die nicht mit der Bahn verbunden sind verbindet: Búger Campanet, mit einer Haltestelle Inca, Muro und Alcúdia, mit Abfahrten von Palma und Pollença und dem Hafen von Port de Pollença. Es gibt auch einen Funk-Taxi-Service, allerdings verfügt Sa Pobla über keinen Taxistand.

Golfplätze

Der nächsten Einrichtungen zur Ausübung des Golfsports befinden sich in Richtung Nordküste, es sind die Golfplätze: Golfclub von Pollensa der Golfclub Aucanada.

Veranstaltungen

5 und 6 Januar: Die Heiligen Drei Könige.

10. Januar: Das Sa Lego Rennen (7870 m).

16. Januar: Die Fiesta von San Antonio (seit dem Vorjahr auch als die Hexennacht bezeichnet), mit Lagerfeuer, Tanz der Großköpfigen, die Dämonen und Sant Antoni. Das Festival ist seit 1365 dokumentiert, nach historischen Unterlagen.

17. Januar: Das Fest von San Antonio Abad, dem Schutzpatron der Pfarrgemeinde.

20. Januar: Das Fest von San Sebastian mit Lagerfeuer.

Februar: Der Halbmarathon von Sa Pobla.

März oder April: Die Karwoche und eine Wallfahrt zum Oratorium von Crestatx, immer am Dienstag nach Ostern.

April: Alexander Ballester, Auszeichnungen für Literatur. Es gibt ein Treffen der Schriftsteller von Sa Pobla, und das Radrennen von Sa Pobla.

23. April: DerTag des San. Jordi und eine Buchmesse.

25. Mai: Fronleichnam.

Ende Mai: Ein Solidaritätsrennen "Gemeinsam machen wir unseren Weg" des heiligen Franziskus von Assisi.

20. Juli: Das Fest der Schutzheiligen von Sa Pobla, Santa Margalida. Ein populäres Rennen.

25. Juli: Das Fest des Schutzheiligen von Sa Pobla, Sant Jaume. Ein Pferderennen und ein populäres Rennen am Tag und auch in der Nacht.

August: Das Jazzfest von Sa Pobla. Das Radrennen von Sa Pobla

Oktober: Der beliebte Radtag für Touristen. (Jährlich-gegründet 1990).

Die Schnäppchen-Messe (Jährlich-gegründet 2008)

November: Konferenz der lokalen Studien von Sa Pobla.

Impressionen

Das besondere geografische Merkmal von Sa Pobla ist der fruchtbare Ackerboden mit reichlich bewässerten Grundflächen. Deshalb ist die Gemeinde der führende Hersteller von Obst und Gemüse auf der Insel Mallorca. Die Frühkartoffel von Sa Pobla ist hervorragend, sie wird auch nach England exportiert. Bohnen, Erdbeeren und Wassermelonen, unter anderem werden ebenfalls in Hülle und Fülle angebaut. Durch den Bau der Autobahn hat Sa Pobla in den letzten Jahren, profitiert und die Zahl der Einwohner erhöht.

Wenn Sie die Auswahl der Immobilien Angebote, die zum Verkauf in der Gemeinde von Sa Pobla stehen, sehen möchten, die Nova Immobilien, Ihre Immobilien-Firma auf Mallorca für Sie markiert hat, dann klicken Sie bitte auf den Link.

Sehen Sie alle unsere Immobilien zum Verkauf in Sa Pobla Aussicht >

Möchten Sie mehr Informationen? Füllen Sie das Formular aus und wir werden Sie kontaktieren.

Andere Bereiche auf Mallorca

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass du die beste Erfahrung auf unserer Website bekommst Cookies akzeptieren Mehr Information