Wie viel ist mein Haus aktuell wert?

Zehn Tipps, damit Sie den richtigen Verkaufspreis für Ihre Immobilie ermitteln

Den Verkaufspreis für das eigene Haus zu ermitteln, ist keine leichte Aufgabe. Was ist meine Immobilie wert und zu welchem Preis kann ich sie am Markt anbieten? Wer sein Haus verkaufen möchte hat jede Menge Fragen zu klären. Mit unseren zehn Tipps möchten wir Ihnen helfen, alle Bewertungskriterien zu berücksichtigen, damit Sie den richtigen und bestmöglichen Verkaufspreis für Ihre Immobilie ermitteln.

  • Fragen Sie den Experten. Denn der Immobilienmakler Ihres Vertrauens kennt den Markt aufs Beste, hat die Preise im Blick und kann Ihre Immobilie richtig schätzen. Wir bei Nova Mallorca Immobilien stehen Ihnen gern zur Seite. 
  • Sprechen Sie mit Freunden. Vielleicht hat in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis bereits jemand sein Haus verkauft  – profitieren Sie von seinen Erfahrungen.  Jede Information ist hilfreich. 
  • Haben Sie den Markt im Blick. Die Markt-Analyse ist natürlich ein wesentlicher Bestandteil, um den Verkaufspreis festzulegen. Doch auch dabei holen Sie sich am besten die Hilfe und Unterstützung durch Ihren Immobilienmakler. Denn er kennt den Markt wie kein Zweiter; er weiß, welche Preise für ähnliche Häuser bereits erzielt wurden, er hat die Verkaufsangebote in Ihrer Umgebung im Blick und verfolgt die Trends und Enwicklungen am Immobilienmarkt.  
  • Suchen Sie im Internet. Zugegeben, die ersten nützlichen Infos und  Statistiken bekommen Sie im Internet – doch Vorsicht. Bedenken Sie bitte, dass nicht immer alle Daten im world wide web von seriösen Anbietern veröffentlicht werden.
  • Seien Sie objektiv in Ihrer Beurteilung. Natürlich ist es Ihr Haus, was Sie verkaufen möchten, doch der zukünftige Besitzer zahlt Ihnen kein Geld für den ideellen Wert. Was zählt – und somit den Preis bestimmt, sind Lage, Quadratmeter und Qualität. 
  • Liquidität und Finanzierungsmöglichkeiten. Eine der wichtigsten Fragen überhaupt:  Kann sich der Käufer mein Haus leisten? Versuchen Sie in den ersten Gesprächen so viel wie möglich über die finanzielle Situation des Interessenten in Erfahrung zu bringen. 
  • Lage und Umgebung. Bei der Festsetzung des Verkaufspreises spielt die Lage Ihrer Immobilie eine grundlegende Bedeutung. Setzen Sie aber auch Kriterien wie gute Erreichbarkeit, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Krankenhäuser / Arztpraxen und Freizeitmöglichkeiten mit auf die Liste – auch sie bestimmen den Wert.
  • Zustand der Immobilie. Seien Sie ehrlich und objektiv bei der Einschätzung über den Zustand Ihres Hauses – werfen Sie einen prüfenden Blick nach innen als auch nach außen. Denn „die Zeichen der Zeit“ können die Preisspirale erheblich drehen lassen – nach oben als auch nach unten.
  • Wertsteigerung durch Renovierungen. Haben Sie Ihr Haus in den letzten fünf Jahren renoviert oder gar saniert? Auch dieser Aspekt fließt selbstverständlich in die Bewertung Ihrer Immobilie mit ein. Teilen Sie dies auch dem Käufer unbedingt mit; denn erfolgte Renovierungen sind ein gutes Verkaufsargument und erklären den Preis eines Hauses.  
  • Zusatzausstattungen und ihre Nebenkosten. Ihre Immobilie ist an eine Anlage angeschlossen und bietet die Nutzung beispielsweise eines Pools, Fitnessraumes oder eines Gemeinschaftsgartens. Dieser Mehrwert hat ebenfalls seinen Preis – zum einen stellen diese Merkmale eine generelle Wertsteigerung dar und zum anderen sind damit natürlich auch Nebenkosten verbunden, die Sie in Ihrem Verkaufspreis nicht vergessen dürfen.